Was ist anders? - Zeltlager-Remscheid

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was ist anders?

Infos zum Zeltlager
Essen
Auf dem Lager kümmert sich ein dreiköpfiges Küchenteam um das leibliche Wohl. Einmal am Tag, entweder mittags oder abends, gibt es warmes Essen: dieses wird meistens in der Küche auf mehreren Gaskochern gekocht oder gebraten oder über der Glut des Lagerfeuers gegrillt. Zum Frühstück gibt es Brot mit Marmelade und/oder Wurst/Käse, dazu Milch oder Kakao sowie Tee. Zum Kaffee gibt es unterschiedliches u.a. Kuchen / Obst oder Joghurt usw.

Dienste
Um ein geordnetes Leben während der Lagerzeit zu gewährleisten, gibt es zahlreiche Aufgaben, die von den Lagerteilnehmern erledigt werden müssen. Jeden Tag hat man eine andere Aufgabe:

Der "Küchendienst" kümmern sich um den Abwasch. Natürlich nicht um den Abwasch des Geschirrs aller Teilnehmer, sondern nur das Küchengeschirr, d. h. zahlreiche Töpfe, Pfannen, Wannen, Besteck und Zubehör warten darauf, in einer der großen Spülwannen gereinigt zu werden.

Die "Vorbeter" lesen morgens, mittags und abends ein Gebet zu den Mahlzeiten und zur guten Nacht.

Die "Nachtwache"
Das Zeltlager wird immer wieder überfallen, was sich zunächst sehr grausam anhört. Das ganze ist vielmehr ein harmloses, allerdings ein wenig Mut erforderndes großes Spiel. Die "Überfaller" sind der Leiterrunde meistens bekannt und mit den Regeln dieses Spiels vertraut, d. h. es kann niemandem etwas passieren.
Das oberste Ziel der Überfaller ist es, unsere Banner zu klauen, das sind Fahnen, die an einem hohen Mast in der Mitte des Lagerplatzes wehen. Sie können es aber auch auf Essen, Getränke oder Küchengeschirr abgesehen haben. Daher ist es wichtig, zu bemerken, wenn ein Überfaller in die Zeltstadt eindringt, um ihn durch harmloses Catchen daran zu hindern, einen der vorher genannten Gegenstände zu entwenden.
Jeder Lagerteilnehmer muss (!) während der Zeltfreizeit mehrmals Nachtwache halten. Im Klartext bedeutet dies, dass man ca. alle vier Nächte 2 Stunden, zu zweit, auf einem Posten sitzt und das Zeltlager bewacht. In regelmäßigen Abständen kommt ein Leiter vorbei und erkundigt sich bei der Nachtwache nach auffälligen Geräuschen oder Bewegungen.

   "Frei"
Am Tag nach der Nachtwache ist in der Regel kein Dienst zu erledigen. Man kann sich dann von der Nachtwache erholen.

Zelte
Die Lagerteilnehmer übernachten in Zelten, die aus imprägnierter Baumwolle gefertigt, d. h. wasserabweisend und atmungsaktiv, sind. Diese Zelte sind ca. 5×5 m groß und sind für 10 Personen vorgesehen. Allerdings sind in den seltensten Fällen 10 Personen in einem Zelt untergebracht, so dass man ausreichend Platz hat.

Gruppen
Die Lagerteilnehmer werden zu Beginn der Freizeit in Mädchen- und Jungengruppen eingeteilt. Jede Gruppe wird von zwei Gruppenleitern betreut und in jeweils 1 Zelt untergebracht. Am Anfang des Lagers baut sich jede Gruppe einen gemeinsamen Mülleimer sowie Zeltsteg, damit sie immer trockenen Fußes im Zelt umher gehen können.
Während des Lagers wird ein Lagerwettbewerb durchgeführt, bei dem es auf alle Fertigkeiten ankommt. Also jeder wird gebraucht!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü